Trennlinie

Pulau Buton

Idee für Pulau Buton

Mitten im Grünen Zoo soll mit Hilfe des Zoo-Verein Wuppertal e.V. eine neue Anlage für bedrohte asiatische Tierarten entstehen. Bislang an anderer Stelle im Zoo untergebrachte Arten wie Gibbons, Zwergotter und Hirscheber erhalten hier ihre neue, attraktive Heimat. Bereichert werden soll die Anlage außerdem durch mindestens eine neue Tierart, den hochbedrohten philippinischen Prinz-Alfred-Hirsch.

Die Besucher werden dem Treiben der Otter im und am Wasser und den Hirschebern beim Bad in der Suhle zuschauen können. Ein vier Meter hoher Steg wird einen außergewöhnlichen Blick auf die Gibbons in den Baumkronen bieten. Das Besondere an „Pulau Buton“ wird auch die Vergesellschaftung mehrerer Arten auf dem Areal sein, Begegnung und Interaktion ist gewünscht und soll den Tieren die Nutzung der gesamten Fläche ermöglichen. Das neue Stallgebäude wird an typische Hausformen Südostasiens angelehnt sein.

Umgesetzt werden soll das Projekt wieder durch den Zoo-Verein Wuppertal e.V. als Bauherr. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 1,8 Mio. Euro, mit der großzügigen Spende von Dr. Jörg Mittelsten Scheid über 500.000 € können die Planungsarbeiten unverzüglich in 2017 beginnen. Mit „Pulau Buton“ erhält der Grüne Zoo eine weitere Anlage äußerst attraktive Anlage, die in dieser Form nur wegen der besonderen Topografie des Zoos darstellbar ist. Das Projekt ist benannt nach einem Nationalpark auf der Insel Sulawesi in Indonesien.

 

Hier können Sie sich mit einem Klick den Entwurf für Pulau Buton ansehen:

>> Miluanlage;| Schneeleopardenanlage;| Takinanlage;| ARALANDIA;| Pulau Buton

back to top