Trennlinie
25.01.17
Vorbereitungen für Aralandia

Mit der Entfernung von Bäumen und Büschen, auf dem für die begehbare Freiflugvoliere Aralandia vorgesehenen Gelände im Grünen Zoo Wuppertal, haben heute die ersten vorbereitenden Arbeiten für das bislang größte Projekt des Zoo-Verein Wuppertal e.V. begonnen. Immer deutlicher wird damit auch für die Gäste des Grünen Zoos sichtbar, dass hier eine neue Anlage entsteht. Schon seit einiger Zeit informieren große Tafeln an dem Gelände über das Projekt Aralandia.

 

Bereits im Laufe des vergangenen Jahres war der Tierbestand auf den Anlagen Schritt für Schritt reduziert worden, bis im Dezember mit der Abgabe der Flamingos an Zoologische Gärten in Gelsenkirchen und Planckendael (Belgien) auch die letzten Tiere diesen Bereich verlassen hatten. Nach der Fertigstellung von Aralandia wird mit einer Gruppe Chileflamingos diese attraktive Vogelart wieder in den Grünen Zoo zurückkehren. In der Freiflugvoliere von Aralandia, die außerdem auch Sonnensittiche und Pudus beherbergen wird, hofft der Grüne Zoo dann auf eine erfolgreiche Nachzucht bei den Flamingos.

 

Mit Aralandia setzt der Zoo-Verein Wuppertal e.V. das bislang größte Projekt seiner Geschichte um. Die Anlage wird aus einer für Besucher begehbaren Freiflugvoliere – einer der größten in Europa für Aras und Sittiche –, einer angeschlossenen Zuchtstation für bedrohte Aras sowie einem Edukationsbereich mit Kiosk bestehen. Auch neue WC-Anlagen für Zoobesucher werden mit entstehen. Für den Grüne Zoo Wuppertal, der in Aralandia ein neuartiges, wegweisendes zoologisches Konzept umsetzen möchte, wird Aralandia ein Meilenstein in seiner jüngsten Entwicklung und eine neue Attraktion für Tiere und Besucher sein.

zurück nach oben