Trennlinie
28.05.18
Neue Gruppe Asiatischer Rothunde

Seit dem 24. Mai 2018 gibt es eine Gruppe neuer Bewohner auf der ehemaligen Anlage der Europäischen Wölfe. Sechs männliche Asiatische Rothunde im Alter zwischen zwei und fünf Jahren, die in einem großen Rudel im Zoo de la Haute-Toche in Obterre, Frankreich aufgewachsen sind, haben den Transport gut überstanden und sind wohlbehalten in Wuppertal eingetroffen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, die sie in einem Vorgehege der ehemaligen Wolfsanlage verbracht haben, steht ihnen diese schön begrünte Anlage mit Wassergraben nun komplett zur Verfügung. Die Anlage war mit einigen kleineren Umbauarbeiten für ihre neuen Bewohner hergerichtet worden.

 

Asiatische Rothunde sind in Asien zwar weit verbreitet, werden von der Welt-Naturschutz-organisation IUCN aber trotzdem als stark gefährdet eingestuft. Vor allem Lebensraumzerstörung und Bejagung bedroht die als rückläufig eingestuften Bestände der Rothunde. Sie leben in großen, sozialen Rudeln von bis zu 20 Tieren. Für Rothunde wird in Frankreich ein Europäisches Ex-situ-Programm geführt, von welchem dem Grünen Zoo die Tiere zugewiesen wurden.

Asiatischer Rothund

zurück nach oben